Jagdrevier - Das zweite Kluftinger-Brettspiel

Nach dem großen Erfolg von "Saustall" gib es nun das zweite Brettspiel mit den bekannten Figuren aus dem Kluftinger-Universum. Volker Klüpfel und Michael Kobr haben sich diesmal intensiv an der Spielentwicklung beteiligt, um so möglichst viel Humor und Klufti-Atmosphäre in das Spiel zu bringen. Außerdem war es ihnen ein Anliegen "das Spiel so zu gestalten, dass auch wir es verstehen. Mit anderen Wortten: Es ist jetzt idiotensicher!"

Bericht von der Präsentation

Infos zum Spiel

Jessasmariaundjosef!“
Halali für Kluftinger
Spitzbuben aufgepasst: Kommissar Kluftinger durchstreift wieder sein „Jagdrevier“. Im zweiten Brettspiel zur erfolgreichen Krimireihe geht der Kult-Ermittler erneut auf Tätersuche im malerisch-mörderischen Allgäu. Eine Leiche im herbstlichen Wald, ein kaltblütiger Mörder und zwei bis vier Ermittler ab acht Jahren ergeben eine kriminell spannende Mischung.
Zu Beginn der Hatz durchs Jagdrevier legt ein Spieler das Täterprofil fest: Größe, Geschlecht, Haarfarbe, Motiv und Tatwaffe. In der Rolle des Mörders versucht er anschließend, die ermittelnden Spieler auf falsche Fährten zu locken. Zu Beginn jeder Runde hinterlässt er drei Spuren in Form von Hinweiskarten an Orten im Allgäu, von Schloss Neuschwanstein bis zur Skiflugschanze Oberstdorf. Diese zeigen entweder ein mögliches Profil des Mörders, schließen ein Merkmal aus oder führen auf den „Holzweg“.

Anschließend sind die Ermittler an der Reihe: Sie ziehen von Ort zu Ort und gehen den Spuren nach. Dafür haben sie allerdings nur 20 Tage – 20 Schritte mit ihrer Figur – Zeit. Durch das Aufnehmen von Hinweiskarten grenzt nach und nach jeder Ermittler für sich das Täterprofil immer weiter ein. Landet er auf dem Holzweg, so erhält er keine Hinweise und hat wertvolle Zeit verloren. Am Ende jeder Runde beseitigt der Täter die ausliegenden Spuren wieder und fragt, ob ein Ermittler den Fall lösen möchte. Ist dem nicht so, beginnt die nächste Runde. Wenn der Mörder nach Ablauf von 10 Runden immer noch unentdeckt das Jagdrevier durchstreift, gewinnt er die Partie.

Außerdem haben sich die Autoren in der Entwicklung ein zusätzliche Spielvariante mit Aktionskarten ausbedungen. Diese sorgt für noch mehr Klufti-Flair. Wer will, kann damit ganz tief in die Kluftinger-Welt eintauchn und zum Beispiel eine Rede als Lodenbacher halten oder Erika den Urlaub ausreden...


Das Spiel ist von Huch&Friends. HUCH! & friends wurde 2004 in Günzburg gegründet und hat sich seitdem als fester Bestandteil der Spielewelt etabliert. Mit innovativen Lern- und Gesellschaftsspielen, Kommunikationsspielen mit Lifestyle-Charakter und Strategiespielen ausländischer Partnerverlage hat HUCH! & friends sein ganz eigenes Profil geschaffen. Zahlreiche Auszeichnungen wie der „Toy Award 2008“, das „Kinderspiel des Jahres 2007“ oder der „Deutsche Spielepreis 2006“ belegen den Erfolg des Verlags.


Das erste Kluftinger-Brettspiel: Saustall


Der Günzburger Spieleverlag "HUCH! & friends" hat auf Grundlage der Romane ein Brettspiel um Kommissar Kluftinger entwickelt. Darin gehen die Spieler selbst auf Tätersuche - zusammen mit dem Mann aus Altusried.

Die Spielidee laut Huch & Friends:
Tierarzt Aigner von einem riesigen Allgäuer Käse erschlagen? Für Kommissar Kluftinger klingt das nicht nach einem Unfall. In Saustall schlüpfen zwei bis vier Spieler in die Rolle des Ermittlers und untersuchen den vermeintlichen Mord. Gleich zu Beginn gibt jeder seinen Tipp zur Lösung des Falls ab: Wurde die Tat von einem Mann oder einer Frau begangen? Welcher der acht Verdächtigen kommt am ehesten in Frage? Und was war das Motiv?

Anschließend versucht jeder Kommissar, auf seine Lösung hinzuspielen. Dafür gilt es, den Verdächtigen Alibis zuzuweisen und diese durch Zeugenaussagen zu bestätigen oder zu widerlegen. Bürgermeister Argenzeller behauptet zum Beispiel, auf dem Golfplatz gewesen zu sein. Die Golflehrerin hat aber eine Frau gesehen. Lügt er oder täuscht sie sich?

Auch Kommissar Kluftingers Privatleben kommt in Saustall nicht zu kurz. Die Spieler schustern sich gegenseitig immer wieder Verpflichtungen zu. So kann es sein, dass einer der ermittelnden Kommissare mitten in der heißen Phase von seiner Frau Erika zur Tanzstunde gerufen wird. Schwänzt er, tritt der dadurch in einen gewaltigen Fettnapf - der entsprechende Marker gibt am Ende Minuspunkte.

Die Spielanleitung


Sind alle Verdächtigen, Alibis und Tatmotive auf dem Spielplan, einer Allgäu-Landschaft wie aus dem Bilderbuch, verteilt, geht es an die Auflösung. Kluftingers Kollege von der Spurensicherung hat am Tatort diverse Beweisstücke sichergestellt, die nun der Reihe nach aufgedeckt werden. Wer kein wasserfestes Alibi und dazu auch noch Spuren im Saustall hinterlassen hat, entpuppt sich jetzt als der Mörder. Der Ermittler, der ihm am dichtesten auf der Spur war, gewinnt.

Hier gibt's einen ausführlichen, kritischen Spieletest

Der Spieleverlag:
HUCH! & friends wurde 2004 in Günzburg gegründet und hat sich seitdem als fester Bestandteil der Spielewelt etabliert. Mit innovativen Lern- und Gesellschaftsspielen, Kommunikationsspielen mit Lifestyle-Charakter und Strategiespielen ausländischer Partnerverlage hat HUCH! & friends sein ganz eigenes Profil geschaffen. Zahlreiche Auszeichnungen wie der "Toy Award 2008", das "Kinderspiel des Jahres 2007" oder der "Deutsche Spielepreis 2006" belegen den Erfolg des Verlags.


Video zum Spiel